News-Detailansicht

20.7.: DWD warnt vor schwerem Gewitter in den Abendstunden

|   Pressemitteilungen

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor aufkommenden Gewittern mit strichweisem Starkregen um 30 l/qm in einer Stunde, die in den Abendstunden von Süden zunehmen. Im Laufe der Nacht zum Donnerstag sei ein Zusammenwachsen der Gewitter und gebietsweise gewittriger, teils auch ungewittriger Starkregen mit Regenmengen von 40 bis 60 l/qm in wenigen Stunden, lokal auch bis 80 l/qm in 6 Stunden nicht ausgeschlossen. Neben Starkregen bei Gewittern könnten auch starke bis stürmische Böen um 65 km/h (Bft 7 bis 8) und kleinkörniger Hagel auftreten.

Der DWD weist darauf hin, dass Gewitter mit den genannten Begleiterscheinungen typischerweise sehr lokal auftreten und mit voller Intensität meist nur wenige Orte treffen. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses könnten erst mit der Ausgabe der amtlichen Warnungen erfolgen. 

Der Wupperverband informiert, dass die Pegel aktuell für die Jahreszeit in einem normalen bis niedrigen Bereich liegen. Es bestehe in Gewitternähe bei den möglichen Niederschlägen unabhängig von der Nähe zu den Gewässern eine Überflutungsgefahr. Insbesondere kleine Gewässer könnten schnell und stark anschwellen.

Die Talsperren des Wupperverbandes hätten ausreichend Reserven, um die prognostizierten Niederschlagsmengen aufzunehmen. Dafür stünden an der Wupper-Talsperre ca. 8,6 Mio,. an der Bever-Talsperre  ca.3 Mio. m³ und an der Großen-Dhünn-Talsperre 12. Mio. m³ bereit. Dennoch könnten auch die Einzugsgebiete unterhalb der Talsperre dafür sorgen, dass die Gewässer unterhalb der Talsperren anstiegen.

Aktuelle Informationen finden sich beim Deutschen Wetterdienst und im Hochwasserportal des Wupperverbandes.

Suche starten