FAQ Starkregen-Katastrophe

Wie kann ich Soforthilfe beantragen?

 

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens stellt 200 Millionen Euro als Soforthilfe zur Verfügung, die Bundesregierung hat angekündigt, noch mal 200 Millionen Euro dazuzugeben. Folgende Gruppen können ab sofort Anträge auf Soforthilfe stellen: betroffene Bürger*innen, Unternehmen und Angehörige freier Berufe, Landwirt*innen. Auch die Kommunen erhalten Soforthilfen. 


Anträge können über die Links unten ausgedruckt werden, ausgedruckte Exemplare erhalten Sie auch am Info-Point im Rathaus.  

Bevorzugt sind Anträge mit Überweisungswunsch zu stellen: Ausgefüllte Anträge mit persönlicher Unterschrift können über den Postweg, direkt im Briefkasten des Rathauses oder eingescannt per Mail an soforthilfe(at)leichlingen.de eingereicht werden. Es ist unbedingt eine Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises des Antragstellers beizulegen!

Bitte beachten Sie: wenn Sie eine Auszahlung der Soforthilfe mittels Barscheck (Auszahlung zum Beispiel in der Kreissparkasse Witzhelden) wünschen, ist eine persönliche Antragsstellung unbedingt notwendig. Die persönliche Antragsstellung ist ab Montag, den 26.7. am Rathaus über das letzte Fenster des Bürgerbüros zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros möglich. 

Die Anträge werden dann schnellstmöglich durch die Stadtverwaltung geprüft und das Geld ausgezahlt. Eine gesonderte Bewilligung erhalten Sie nicht. 

 

Zunächst wird schnelle Hilfe für folgende vier Gruppen bereitgestellt:

  1. Hilfe für Bürger*innen
    Mit den Soforthilfen werden Bürger*innen unmittelbar unterstützt, die von existentieller Not betroffen sind. Jeder nachweislich betroffene Haushalt erhält mindestens 1.500 Euro Soforthilfe. Dazu kommen 500 Euro für jede weitere im Haushalt lebende Person. Pro Haushalt werden maximal 3.500 Euro ausgezahlt.

    Voraussetzung: Die Personen müssen ihren Wohnsitz in einer der betroffenen Regionen haben. Darunter fällt auch Leichlingen.

    Soforthilfe-Antrag für Bürger*innen
    Richtlinien über die Gewährung der Soforthilfen
     
  2. Hilfe für gewerbliche Wirtschaft und freie Berufe
    Auch zahlreiche Unternehmen, Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige hat der Starkregen getroffen. Für jede betroffene Betriebsstätte kann eine Hilfe in Höhe von 5.000 Euro abgerufen werden.

    Antrag auf Soforthilfe für betroffene gewerbliche Betriebe und freie Berufe
    Richtlinien über die Gewährung der Soforthilfen

  3. Hilfe für Landwirt*innen und land- und forstwirtschaftliche Betriebe
    Das Land bietet Soforthilfen für Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft einschließlich des Obst- und Gartenbaus sowie der Aquakultur und der Fischerei. Hier gelten für besonders Betroffene dieselben Regelungen für Soforthilfen wie bei Angehörigen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe.

    Antrag auf Soforthilfe für betroffene Landwirte und land- und forstwirtschaftliche Betriebe
    Richtlinien über die Gewährung der Soforthilfen

  4. Hilfe für Kommunen
    Auch die vom Unwetter betroffenen Städte, Gemeinden und Kreise erhalten schnell eine erste Soforthilfe, damit sie die nötigste Infrastruktur in den Kommunen herrichten können. Die Kreise werden die Mittel in eigener Zuständigkeit auf die Städte und Gemeinden verteilen. Der Rheinisch-Bergische Kreis erhält eine halbe Million Euro Soforthilfe.

Wann habe ich wieder Strom?

Auch weiterhin haben einzelne Haushalte in Leichlingen keinen Strom. Die EVL arbeitet mit Hochdruck daran, den Strom wieder herzustellen. Allerdings ist das Problem leider komplex und zeitaufwendig.

Die Elektroniker*innen der EVL müssen zunächst den Zustand der Stromcluster kontrollieren. Anschließend prüfen sie den Hausanschluss und werfen einen Blick auf die Innenanlage der Kund*innen. Hat die Hauselektrik keinen Schaden genommen, fließt wieder Strom. Ist die private Unterverteilung gestört, müssen die Hausbesitzer*innen einen externen Elektriker- oder Handwerksbetrieb hinzuziehen.

Eine Liste von Handwerksbetrieben in der Region liefert die Homepage der Kreishandwerkerschaft.

Download: Noch mal erklärt in einem handlichen Flyer.

Download: Wer ist wofür zuständig? Ein nützliches Schaubild.

Die Stadtverwaltung bittet daher um Verständnis, dass keine Angaben dazu gemacht werden können, welche Straßenzug wann wieder mit Strom rechnen kann.

Ich habe kein Telefon / Internet  / Kabelfernsehen. Wer kann mir helfen?

Teilweise gibt es weiterhin Probleme mit den Anschlüssen zum Festnetztelefon, Internet oder Kabelfernsehen. Zum Teil sind Technikgehäuse teilweise oder vollständig zerstört wurden und müssen zunächst repariert werden.

Bitte wenden Sie sich bei Fragen an Ihren jeweiligen Anbieter.

NetCologne hat für alle Betroffenen eine Sonder-Hotline eingerichtet. Für Privatkunden lauten die Nummern 0221/2222-434 oder 0800/2222-8100 für Geschäftskunden ist die 0221/2222-478 erreichbar.

Mein Auto wurde beschädigt und ich bin nicht mobil. Wer kann mir helfen?

Um Betroffene in Leverkusen und dem Rheinisch-Bergischen Kreis zu unterstützen und Ihnen einen Teil der Mobilität zurückzugeben, haben sich Stadt, Kreis und wupsi entschlossen, im August kostenlose Bustickets zur Verfügung zu stellen. Die Bustickets können in den KundenCentern der wupsi (Bahnhof Bergisch Gladbach, Busbahnhof Opladen, CityPoint Wiesdorf und Fixheide) gegen Vorlage der Bescheinigung für Hochwasser-Geschädigte oder einer Schadensmeldung der Polizei oder Versicherung und des Personalausweises abgeholt werden. Tickets für Familienangehörige aus dem gleichen Haushalt können bei Vorlage der Ausweise ebenfalls ausgegeben werden.

Um den Betroffenen auch bei Fahrten zu entlegeneren Orten oder beim Transport von schweren Gegenständen zu helfen, stehen die Carsharing-Autos von wupsiCar für Hochwasser-Geschädigte im August zu Sonderkonditionen zur Verfügung. Aus versicherungstechnischen Gründen und zur Führerscheinkontrolle ist eine Registrierung im KundenCenter erforderlich, die Anmeldegebühr entfällt. Zudem können Betroffene die Autos täglich 3 Stunden nutzen, ohne dass der Zeittarif berechnet wird, lediglich die Kilometerkosten fallen an. Bei Überschreitung der 3 Stunden wird der Basistarif angewandt. Bereits registrierte Kunden können bei Vorlage der Bescheinigung für Hochwasser-Geschädigte die Sonderkonditionen im August ebenfalls nutzen.

Alle Informationen sind auch unter wupsi.de zu finden. Bei Fragen zu den Tickets helfen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KundenCenter gerne weiter.

Ich will helfen, wo kann ich mich hinwenden?

Vielen Dank für Ihr Engagement!

Die AWO Leichlingen koordniert telefonisch Hilfsanfragen und Hilfsangebote. Und zwar täglich von 10 bis 17 Uhr.

Telefon: 02175-3576 und 0160-6342674

Helfende und Hilfe-Suchende können sich auch in den Sozialen Medien, zum Beispiel in Städte-Gruppen auf Facebook, vernetzen. Das klappt aktuell gut.

 

Außerdem hat der Rheinisch-Bergische Kreis eine Vermittlungsbörse eingerichtet, die Hilfsorganisationen und Helfer*innen mit den in Not geratenen Menschen im Kreis vernetzt. Bürger*innen, die Hilfe benötigen oder die helfen möchten – ob mit Sachspenden, persönlichem Einsatz oder anderen Dienstleistungen – können sich per E-Mail an kontakt(at)asb-bergisch-land.de oder telefonisch unter 02202/955-6652 an die Vermittlungsbörse wenden. Der ASB bittet darum, sich möglichst per E-Mail zu melden, da so die Sichtung und Vermittlung zügiger erfolgen kann. Aber auch Telefonanrufe sind willkommen. Die Vermittlungsbörse ist am heutigen Samstag, 17. Juli, von 15 bis 20 Uhr, und von Sonntag, 18. Juli, zunächst bis nächste Woche Freitag, 23. Juli, von 9 bis 17 Uhr zu erreichen. Sollte die Vermittlungsbörse über die Zeit hinaus gefragt sein, wird das Angebot gegebenenfalls verlängert.

Geldspenden

Die Bürgerstiftung Leichlingen hat ein Spendenkonto für die Betroffenen der Starkregen-Katastrophe eingerichtet. Gespendet werden kann an:

Kreissparkasse Köln
IBAN DE42 3705 0299 0370 5650 71
Betreff: Starkregenkatastrophe 2021

Wer kann mich telefonisch beraten?

Stadtverwaltung Leichlingen

Das Rathaus ist aktuell geschlossen, viele Mitarbeiter*innen sind im Einsatz, um die Hochwasser-Schäden zu beseitigen. Wo möglich wird im Homeoffice gearbeitet. Die Mitarbeiter*innen sind per Mail oder telefonisch zu erreichen. Außerdem wurden zwei Telefonnummern eingerichtet, unter denen Verwaltungsmitarbeiter*innen zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros Fragen beantworten und helfen.

Notfall-Nummer Fragen Bürgerbüro: 02175/992-333

Notfall-Nummer Fragen Starkregen: 02175/992-666

 

 

Stromausfälle BELKAW:

Leitstelle: 02202-16-7302

Kund*innen mit Stromproblemen sollen sich melden, können allerdings keine Rückmeldung erwarten. Die Entstörung hat Vorrang. Die Fälle werden aber bearbeitet

Wohin mit meinem Müll?

Der Bergische Abfallwirtschaftsverband hat die Koordination der Müllentsorgung übernommen. Auch in der Woche vom 2. bis 6. August wird weiterhin Sperrmüll im Stadtgebiet abgeholt, allerdings bittet der BAV um Anmeldung, um die Orte gezielt abfahren zu können. Wer noch Sperrmüll vom Hochwasser vor der Türe stehen hat, kann sich bei Frau Georg unter 02263-805536 oder hg@bavmail.de melden.

Wichtig für das effektive Vorgehen ist die Mülltrennung: Beim Lagern sollte darauf geachtet werden, Restmüll/Verderbliches von allem anderen Schutt zu trennen. Das erleichtert den schnellen Abtransport. Auch Elektroschrott sollte auf einem separaten Haufen gelagert werden. Der Müll sollte auf Grünflächen oder am Straßenrand abgestellt werden. Dabei ist unbedingt darauf zu achten, die Straßen selbst freizuhalten, um zu gewährleisten, dass die Rettungskräfte weiter durchkommen.
 

Die Balker Aue, auf der der Müll aktuell zwischengelagert wird, ist für Privatpersonen nicht zugänglich. Wer Müll entsorgen möchte, kann die Wertstoffhöfe anfahren.

Der BAV-Wertstoffhof ist ab dem 31. Juli wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet: Montag: 14 - 18 Uhr, Donnerstag: 16 - 20 Uhr, Samstag: 9 - 13 Uhr

Für Nachfragen ist die BAV-Abfallberatung montags bis freitags von 8:30 Uhr bis 12 Uhr telefonisch unter der 0800/805-805-0 oder per Mail an abfallberatung(at)bavmail.de erreichbar.

Kommt meine Versicherung für die Schäden auf?

Für Schäden am Gebäude selbst ist die Wohngebäudeversicherung zuständig. Diese muss aber eine Deckung für Elementarschäden beinhalten. Im Falle von Miter*innen läuft diese Versicherung über die Vermieter*innen.

Für Schäden an Mobiliar, Kleidung etc. (also alles, was sich in Wohnung oder Haus befindet) ist eine Hausratversicherung zuständig. Auch hier muss eine Deckung für Elementarschäden mit abgeschlossen worden sein. Mieter*innen müssen diese Versicherung selbst abgeschlossen haben.

Setzen Sie sich schnellstmöglich mit Ihren Versicherungen in Kontakt, um die Schäden zu melden und zu dokumentieren.

Ich brauche eine Bescheinigung für Hochwassergeschädigte.

Wer eine Bescheinigung als Hochwassergeschädigter benötigt, zum Beispiel für eine Reiserücktrittsversicherung, kann diese im Bürgerbüro erhalten. Bitte bringen Sie Ihr Ausweisdokument mit. Das Bürgerbüro erreichen Sie unter 02175 / 992-333, 02175/992-200 oder buergerbuero(at)leichlingen.de zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Welche Hilfe gibt es für betroffene Unternehmen?

Koordinierung von Hilfsangeboten und Hilfsgesuchen

Die Handwerkskammer zu Köln koordiniert auf der Plattform Unser #Handwerkhilft die Hilfsangebote und Hilfsgesuche ihrer Mitglieder.

Der Landesverband der Kreishandwerkerschaft vermittelt ebenfalls gezielte Sachspenden und Unterstützungsangebote für betroffene Handwerksbetriebe weiter.

Zusammen mit eBay startet der Handelsverband Deutschland die Plattform Unwetterhilfen, welche eine schnelle Unterstützung für die von der Flutkatastrophe betroffenen Händler*innen sicherstellt und die Beschaffung dringend benötigter Produkte erleichtern soll.

Die Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderung (RBW) hat eine Informationsseite aufgesetzt und sammelt Hilfsangebote im Portal Rhein-Berg-Connect.

Hinweise und Beratungsangebot für betroffene Betriebe

Die Industrie- und Handelskammer Köln (IHK) bündelt wichtige Hinweise u. a. über weitere finanzielle Krisenhilfen, Hilfsmaßnahmen aus der Region und Kontaktadresse rund um Flut und Starkregen. Zusammen mit der Schuldnerhilfe Köln gGmbH wurde die Krisenhotline für aktuelle oder ehemalige Mitglieder in finanziellen Schwierigkeiten unter der Telefonnummer 0800 6997998 (kostenlos aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz) eingerichtet. Die Ansprechpartner*innen der IHK sind entweder über die Hotline zur Flutkatastrophe von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 0221-1640 3333 oder unter service(at)koeln.ihk.de erreichbar.

Die Handwerkskammer zu Köln informiert über u.a. Gas- und Stromversorgung, Mietminderung bei Hochwasserschäden, Leistungsverzögerung oder -verhinderung wegen vorübergehender Betriebsschließung oder Behinderungen, Informationen zu den Sonderkonditionen zu Kurzarbeitergeld, Regelungen für Mitarbeitende, die sich im Ehrenamt engagieren (Feuerwehr & THW), Förderprogramme für hochwasserbetroffene Unternehmen sowie die Auflistung der öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen.
Zur telefonischen Beratung stehen folgende Ansprechpartner*innen zur Verfügung:
- Unternehmensberatung 0221 2022-346 oder per Mail: betriebsberatung(at)hwk-koeln.de
- Ansprechpartnerin für rechtliche Fragen, Sabine Schönewald, erreichen Sie per Telefon: 0221
  2022-210 oder E-Mail: sabine.schoenewald(at)hwk-koeln.de

Die Kreishandwerkerschaft Bergisches Land klärt über Steuererleichterungen durch den Katastrophenerlass der Landesregierung Nordrhein-Westfalen, die Sonderkreditprogramme der Banken sowie die Möglichkeit zur Spende für betroffene Betriebe auf.

Soforthilfe für Privatpersonen und Unternehmen

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens stellt 200 Millionen Euro als Soforthilfe zur Verfügung, die Bundesregierung hat angekündigt, noch mal 200 Millionen Euro dazuzugeben. Folgende Gruppen können ab sofort Anträge auf Soforthilfe stellen: betroffene Bürger*innen, Unternehmen und Angehörige freier Berufe, Landwirt*innen. Die Anträge können bis zum 31. August 2021 gestellt werden. Anträge können über die Links unten ausgedruckt werden. Alternativ erhalten Sie ausgedruckte Exemplare auch am Info-Point im Leichlinger Rathaus.  

Bevorzugt sind Anträge mit Überweisungswunsch zu stellen: Ausgefüllte Anträge mit persönlicher Unterschrift können über den Postweg, direkt im Briefkasten des Rathauses oder eingescannt per Mail an soforthilfe(at)leichlingen.de eingereicht werden. Es ist unbedingt eine Kopie eines amtlichen Lichtbildausweises der Antragsteller*innen beizulegen!

Bitte beachten Sie: Wenn Sie eine Auszahlung der Soforthilfe mittels Barscheck (Auszahlung zum Beispiel in der Kreissparkasse Witzhelden) wünschen, ist eine persönliche Antragsstellung unbedingt notwendig. Die persönliche Antragsstellung ist ab Montag, den 26.7., am Rathaus über das letzte Fenster des Bürgerbüros zu den Öffnungszeiten des Bürgerbüros möglich. 

Die Anträge werden dann schnellstmöglich durch die Stadtverwaltung geprüft und das Geld ausgezahlt. Eine gesonderte Bewilligung erhalten Sie nicht.

Zunächst wird schnelle Hilfe für folgende Gruppen bereitgestellt:

  1. Hilfe für Bürger*innen
    Mit den Soforthilfen werden Bürger*innen unmittelbar unterstützt, die von existentieller Not betroffen sind. Jeder nachweislich betroffene Haushalt erhält mindestens 1.500 Euro Soforthilfe. Dazu kommen 500 Euro für jede weitere im Haushalt lebende Person. Pro Haushalt werden maximal 3.500 Euro ausgezahlt.

    Voraussetzung: Die Personen müssen ihren Wohnsitz in einer der betroffenen Regionen haben. Darunter fällt auch Leichlingen.
    Soforthilfe-Antrag für Bürger*innen
    Richtlinien über die Gewährung der Soforthilfen
     
  2. Hilfe für gewerbliche Wirtschaft und freie Berufe
    Auch zahlreiche Unternehmen, Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige hat der Starkregen getroffen. Für jede betroffene Betriebsstätte kann eine Hilfe in Höhe von 5.000 Euro abgerufen werden.

    Antrag auf Soforthilfe für betroffene gewerbliche Betriebe und freie Berufe
    Richtlinien über die Gewährung der Soforthilfen
     
  3. Hilfe für Landwirt*innen und land- und forstwirtschaftliche Betriebe
    Das Land bietet Soforthilfen für Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft einschließlich des Obst- und Gartenbaus sowie der Aquakultur und der Fischerei. Hier gelten für besonders Betroffene dieselben Regelungen für Soforthilfen wie bei Angehörigen der gewerblichen Wirtschaft und der freien Berufe.

    Antrag auf Soforthilfe für betroffene Landwirt*innen und land- und forstwirtschaftliche Betriebe
    Richtlinien über die Gewährung der Soforthilfen

Wo bekomme ich Hilfe für mein beschädigtes Denkmal?

Die Denkmalbehörde der Stadt Leichlingen möchte möglichst viele Denkmaleigentümer*innen bei der Rettung Ihrer Denkmale unterstützen. Für Notsicherungen und Wiederherrichtung hat die Denkmalbehörde deshalb wichtige Informationen für Sie zusammengestellt:

Vor allem sind alte Fachwerkkonstruktionen besonders von den Folgen des Hochwassers in Mitleidenschaft gezogen. Um die historische Bausubstanz zu erhalten, hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) auf seiner Homepage nützliche Hinweise zur Trocknung, Freilegung und dem Erhalt von Fachwerk veröffentlicht. Unter folgendem Link finden Sie neben weiterführenden Informationen hierzu, auch Formulare und Hinweise zu möglichen Förderungen: https://denkmalpflege.lvr.de/de/neues_aus_dem_amt/hochwasser_2021_.html
 

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz wirbt um Spenden und hat gleichzeitig ein Hochwasser-Nothilfeprogramm aufgelegt.  Sie bietet finanzielle Unterstützung an, um geschädigte Denkmale zu retten. Die „kleinen Nothilfen“ werden sehr unbürokratisch in einem schnellen und einfachen Verfahren vergeben. Weitere und umfangreichere Maßnahmen unterstützt die Stiftung ebenfalls mit finanziellen Mitteln, Rat und Tat. Alle aktuellen Informationen und den Kurzantrag zum Download finden Sie in der Anlage und auf www.denkmalschutz.de/hochwasser-sofortfoerderung
 

Weiterhin besteht das Denkmalförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen 2022. Hierüber ist es möglich einen Zuschuss in Höhe von bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben zum Erhalt und zur Pflege von Baudenkmälern über das jährlich ausgerufene Denkmalförderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen zu erhalten. Die voraussichtliche Antragsfrist für das Förderjahr 2022 endet am 30. September 2021. Weitere Informationen und das Antragsformular finden Sie unter folgendem Link: https://www.mhkbg.nrw/themen/bau/denkmalschutz/denkmalfoerderung
 

Zudem stellt das Land aufgrund der aktuellen Geschehnisse entsprechende Soforthilfen für den Wiederaufbau denkmalgeschützter Gebäude bereit. Hierzu sollen sich Betroffene an die Obere Denkmalbehörde der Bezirksregierung Köln unter folgender E-Mail-Adresse wenden: denkmalpflege(at)bezreg-koeln.nrw.de .
 

Wir bitten darum, sich bezogen auf Maßnahmen an denkmalgeschützten Objekten Rat und Hilfe sowie die Expertise eines Fachplaners bzw. einer Fachplanerin einzuholen. Gerne stehen Ihnen auch für Einschätzung von geplanten Maßnahmen die Mitarbeitenden der Unteren Denkmalbehörde der Stadt zur Verfügung. Die Denkmalbehörde versucht sich ein Bild vor Ort zu machen und ist dankbar für eine Rückmeldung über betroffenen denkmalgeschützte Objekte.

Kann ich Leitungswasser bedenkenlos trinken?

Ja! Es besteht kein Grund zur Sorge. Die Wasserqualität in Leichlingen ist nicht beeinträchtigt, das Trinkwasser ist sicher.

 

Ich möchte Geld spenden.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Die Bürgerstiftung Leichlingen hat ein Spendenkonto für die Betroffenen der Starkregen-Katastrophe eingerichtet. Gespendet werden kann an:

Kreissparkasse Köln
IBAN DE42 3705 0299 0370 5650 71
Betreff: Starkregenkatastrophe 2021

 

Sind Wanderwege in der Region nutzbar?

Auf Wander- und Radwegen muss mit Beeinträchtigungen durch beschädigte Wege gerechnet werden. Bei Wanderungen gilt daher besondere Vorsicht und die Beachtung von Absperrungen. Das Wegemanagement des Naturparks Bergisches Land und der Tourismusorganisation Das Bergische ist dabei, die sensiblen Bereiche des Bergischen Wanderlandes abzufahren und zu überprüfen. Viele Stellen sind aber momentan aufgrund der Aufräumarbeiten noch nicht erreichbar. Daher haben die Organisationen zurzeit noch keinen kompletten Überblick über die Ausmaße der Schäden.

Wer beschädigte Wander- oder Radwege melden möchte, kann den Wegedetektiv in der App des Bergischen Wanderlands nutzen. Hierüber kann die Meldung nicht nur genau verortet werden, die Wegemanager*innen können sich anhand des Fotos auch einen direkten Eindruck des Schadens machen und die Meldung ggf. an die zuständigen Stellen weiterleiten. Alle längerfristigen Einschränkungen, die bekannt sind, werden auf den Webseiten des Bergischen Wanderlandes unter Bergisches Wanderland – Wegemanagement und des Bergischen unter Service – Wegemanagement sowie in der App veröffentlicht.

Aus Sicherheitsgründen schließt die Stadtverwaltung Leichlingen sich der dringenden Empfehlung des Wupperverbandes an, vorerst von Freizeitaktivitäten auf der Wupper Abstand zu nehmen. Zur eigenen Sicherheit sollten beispielsweise derzeit keine Kanufahrten auf der Wupper durchgeführt werden.

 

Suche starten

Notfall-Nummer Fragen Bürgerbüro:

02175/992-333

Notfall-Nummer Fragen Starkregen:

02175/992-666